VALIE EXPORT

VALIE EXPORT wird als Waltraud Lehner 1940 in Linz geboren. Nach dem Besuch der Kunstgewerbeschule ebendort, schließt sie 1964 die HBLVA für Textilindustrie in Wien ab. Seit 1967 führt sie den Namen VALIE EXPORT als künstlerisches Konzept und Logo. EXPORT arbeitet in den unterschiedlichsten Medien und erregte in den 1960er und 1970er-Jahren Aufmerksamkeit u.a. mit Körperaktionen im öffentlichen Raum, die aus einer feministischen Perspektive entwickelt in der Performance und in der Medienkunst anzusiedeln sind.

Die Mitgründerin der Austrian Filmmakers Cooperative (1968) hat an zahlreichen Film- und Videofestivals weltweit teilgenommen. Neben ihrer internationalen Ausstellungstätigkeit und der Teilnahme an Großausstellungen wie der Biennale von Venedig (1980) und der documenta (1977, 2007) beginnt ihre kuratorische Tätigkeit in den 1970er Jahren mit dem Schwerpunkt Feminismus und Medienkunst, darüber hinaus unterrichtete sie an Institutionen wie dem Art Institute in San Francisco, der University of Wisconsin, Milwaukee/USA, und der Hochschule der Künste, Berlin. Bis 2005 hatte VALIE EXPORT eine Professur für Multimedia-Performance an der Kunsthochschule für Medien Köln inne. 2009 war sie Co-Kommissärin des Österreich-Pavillons auf der Biennale in Venedig. VALIE EXPORT erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise, u.a. 2015 den österreichischen Frauen-Lebenswerk-Preis sowie das Große Goldene Ehrenzeichen der Stadt Linz für Verdienste um die Kultur, den Yoko Ono Lennon Courage Award for the Arts (2014, zusammen mit Laurie Anderson, Marianne Faithfull, Gustav Metzger), das Österreichische Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst (2005), den Alfred-Kubin-Preis (2000), den Oskar-Kokoschka-Preis (2000) und den Gustav-Klimt-Preis (1998).

Sie lebt und arbeitet in Wien.

Nähere Informationen zu VALIE EXPORT: www.valieexport.at